Ausstellung im Showcase20a

Ab dem 27.05.2020 könnt ihr im showcase20a eine Auswahl meiner Herzensprojekte aus der letzten Zeit betrachten.
Von jedem Foto gibt es wunderschöne Minivarianten in Kleinauflage (DIN A6) zum mitnehmen und zuhause an den Kühlschrank hängen, einrahmen oder einfach, um mich wieder zu finden. Früh vorbei kommen lohnt sich also!

Außerdem erzähle ich hier in den nächsten Wochen, was es mit den einzelnen Aufnahmen auf sich hat. Ihr bekommt Hintergrundinformationen und lernt die Unternehmen kennen.

Eröffnung: 27.05.2020
Finnisage: 30.06.2020

Ausstellung im Showcase20a

Ab dem 27.05.2020 könnt ihr im showcase20a eine Auswahl meiner Herzensprojekte aus der letzten Zeit betrachten.
Von jedem Foto gibt es wunderschöne Minivarianten in Kleinauflage (DIN A6) zum mitnehmen und zuhause an den Kühlschrank hängen, einrahmen oder einfach, um mich wieder zu finden. Früh vorbei kommen lohnt sich also besonders!

Außerdem erzähle ich hier in den nächsten Wochen, was es mit den einzelnen Aufnahmen auf sich hat.
Ihr bekommt Hintergrundinformationen und lernt die Unternehmen kennen.

Eröffnung: 27.05.2020
Finnisage: 30.06.2020

Motiv 1
Fischerei Schliersee

Seit kurzem begleite ich Erwin Leitner – seines Zeichens passionierter Koch, Weltenbummler und Unternehmer – in Bild und Text auf seinen Social Media Kanälen. So brachte mich unsere Zusammenarbeit im Februar ins schöne Leitzachtal. Unweit vom Irschenberg, den wir sonst nur als Autobahnausfahrt und Stauhügel an der A8 in Richtung Salzburg kennen, liegt dieses natürliche Idyll:

Facebookeintrag Erwin Leitner
Es ist mir ein hohes Anliegen, regional einzukaufen, um Euch feine Gerichte aus gesunden und schmackhaften Lebensmitteln zu bieten. Genau so selbstverständlich ist für mich die artgerechte Tierhaltung.

Da muss ich euch natürlich die Jungs von der Fischerei Schliersee vorstellen: Drei junge Männer – noch keine 30 Jahre alt – die ihren eigenen Betrieb gegründet haben. Verkauft wird in Schliersee, direkt neben dem Rathaus, im eigens renovierten und eingerichteten Laden.

Es herrscht viel frischer Wind. Durch das moderne Interieur und den angenehm unaufdringlichen Service fühlt man sich gleich willkommen. Hier wird im wahrsten Sinne mit offenen Karten gespielt: Der Blick durch die Schwingtür in die “Werkstatt” der jungen Profis ist mir bei jedem Besuch eine Freude.

Im Februar durfte ich einen Blick hinter die Kulissen werfen und bin mit raus an Ihre Quellwasser-Weiher gefahren.

Dort im Leizachtal nämlich, im Schatten der Brecherspitze, eingerahmt von alten Tannen und Fichten, liegen die glasklaren Becken der Fischerei. Hier tummeln sich zum Beispiel Regenbogenforellen und Saiblinge. Dank ausgewähltem hochwertigen Futter, viel Ruhe und vor allem auch durch den behutsamen Umgang der Eigentümer, kann man sich auf einen leckeren, gesunden Fisch freuen, der zuvor ganz sicher ein schönes Leben hatte.

Hier gehts zur Fischerei Schliersee:
Website: https://www.fischereischliersee.de/
Instagram: @fischereischliersee
Facebook: https://www.facebook.com/fischereischliersee/

Und hier findet Ihr Erwin Leitner:
Website: http://www.erwin-leitner.com/
Instagram: @erwin_leitner_official
Facebook: https://www.facebook.com/erwinleitnerofficial/

Hier gehts zur Fischerei Schliersee:
Website: https://www.fischereischliersee.de/
Instagram: @fischereischliersee
Facebook: https://www.facebook.com/fischereischliersee/

Und hier findet Ihr Erwin Leitner:
Website: http://www.erwin-leitner.com/
Instagram: @erwin_leitner_official
Facebook: https://www.facebook.com/erwinleitnerofficial/

Motiv 1
Fischerei Schliersee

Seit kurzem begleite ich Erwin Leitner – seines Zeichens passionierter Koch, Weltenbummler und Unternehmer – in Bild und Text auf seinen Social Media Kanälen. So brachte mich unsere Zusammenarbeit im Februar ins schöne Leitzachtal. Unweit vom Irschenberg, den wir sonst nur als Autobahnausfahrt und Stauhügel an der A8 in Richtung Salzburg kennen, liegt dieses natürliche Idyll:

Facebookeintrag Erwin Leitner
Es ist mir ein hohes Anliegen, regional einzukaufen, um Euch feine Gerichte aus gesunden und schmackhaften Lebensmitteln zu bieten. Genau so selbstverständlich ist für mich die artgerechte Tierhaltung.

Da muss ich euch natürlich die Jungs von der Fischerei Schliersee vorstellen: Drei junge Männer – noch keine 30 Jahre alt – die ihren eigenen Betrieb gegründet haben. Verkauft wird in Schliersee, direkt neben dem Rathaus, im eigens renovierten und eingerichteten Laden.

Es herrscht viel frischer Wind. Durch das moderne Interieur und den angenehm unaufdringlichen Service fühlt man sich gleich willkommen. Hier wird im wahrsten Sinne mit offenen Karten gespielt: Der Blick durch die Schwingtür in die “Werkstatt” der jungen Profis ist mir bei jedem Besuch eine Freude.

Im Februar durfte ich einen Blick hinter die Kulissen werfen und bin mit raus an Ihre Quellwasser-Weiher gefahren.

Dort im Leizachtal nämlich, im Schatten der Brecherspitze, eingerahmt von alten Tannen und Fichten, liegen die glasklaren Becken der Fischerei. Hier tummeln sich zum Beispiel Regenbogenforellen und Saiblinge. Dank ausgewähltem hochwertigen Futter, viel Ruhe und vor allem auch durch den behutsamen Umgang der Eigentümer, kann man sich auf einen leckeren, gesunden Fisch freuen, der zuvor ganz sicher ein schönes Leben hatte.

Motiv 2
Käfer Feinkost in der Villa Stuck

Die Zusammenarbeit mit Käfer Feinkost beschreibt eine glückliche Fügung. Ein zweites Kernthema meiner Arbeit ist nämlich die fotografische Dokumentation von Veranstaltungen. Diese reicht von firmeninternen Events in Großunternehmen, über Ausstellungs- und Messeauftritte bis hin zu Hochzeiten und Familienfeiern.

Und genau bei einer solchen Gelegenheit konnte ich diese Aufnahme in der Küche der Villa Stuck in München/Haidhausen erhaschen. Ich hatte das Vergnügen einem 70. Geburtstag der Oberklasse beizuwohnen. So weitläufig und anmutig die Räumlichkeiten des geschichtsträchtigen Gebäudes sonst sind, so kompakt geschnitten ist die halb in den Keller versetzte Arbeitsstätte der bis zu fünfzehn Küchen- und Serviceprofis. Ein perfekt eingespieltes Team richtet in höchst akurater „Fließbandarbeit“ – im positivsten Sinne – die vielen kleinen Tellerchen, Tiegelchen und Töpfchen ein, die Sekunden später an die Tische der geneigten Gesellschaft befördert werden.

Hier im Bild sehen wir übrigens ein fein angeröstetes Saiblingfilet auf Steinpilzrisotto und grünem Spargel. Im nächsten Arbeitsschritt wurden noch gedünstete Kirschtomaten ergänzt.

Hier gehts zur Villa Stuck:
Website: https://www.villastuck.de/
Instagram: @villastuck
Facebook: https://www.facebook.com/villastuck/

Und hier findet Ihr Käfer Feinkost:
Website: https://www.feinkost-kaefer.de/
Instagram: @feinkostkaefer
Facebook: https://www.facebook.com/feinkostkaefer/

Hier gehts zur Villa Stuck:
Website: https://www.villastuck.de/
Instagram: @villastuck
Facebook: https://www.facebook.com/villastuck/

Und hier findet Ihr Käfer Feinkost:
Website: https://www.feinkost-kaefer.de/
Instagram: @feinkostkaefer
Facebook: https://www.facebook.com/feinkostkaefer/

Motiv 2
Käfer Feinkost in der Villa Stuck

Die Zusammenarbeit mit Käfer Feinkost beschreibt eine glückliche Fügung. Ein zweites Kernthema meiner Arbeit ist nämlich die fotografische Dokumentation von Veranstaltungen. Diese reicht von firmeninternen Events in Großunternehmen, über Ausstellungs- und Messeauftritte bis hin zu Hochzeiten und Familienfeiern.

Und genau bei einer solchen Gelegenheit konnte ich diese Aufnahme in der Küche der Villa Stuck in München/Haidhausen erhaschen. Ich hatte das Vergnügen einem 70. Geburtstag der Oberklasse beizuwohnen. So weitläufig und anmutig die Räumlichkeiten des geschichtsträchtigen Gebäudes sonst sind, so kompakt geschnitten ist die halb in den Keller versetzte Arbeitsstätte der bis zu fünfzehn Küchen- und Serviceprofis. Ein perfekt eingespieltes Team richtet in höchst akurater „Fließbandarbeit“ – im positivsten Sinne – die vielen kleinen Tellerchen, Tiegelchen und Töpfchen ein, die Sekunden später an die Tische der geneigten Gesellschaft befördert werden.

Hier im Bild sehen wir übrigens ein fein angeröstetes Saiblingfilet auf Steinpilzrisotto und grünem Spargel. Im nächsten Arbeitsschritt wurden noch gedünstete Kirschtomaten ergänzt.

Motiv 3
Soumi

Henry Yang eröffnete 2015 das „Soumi“ in der Sendlinger Straße. Die Spezialität des Hauses: Bánh Mì. Man könnte sagen eine, geschmacklich völlig andere, willkommene Alternative zum beliebten türkischen Kebab.

Die leckeren vietnamesischen Sandwiches werden mit knackigen, eingelegten Karotten und Rettich, sowie Gurken, frischem Koriander, verschiedenen geheimen Saucen und einer Auswahl an saftigem Fleisch, Geflügel oder Tofu frisch vor Euren Augen zubereitet. Im Mund hat man plötzlich eine Geschmacksexplosion, die man so noch nicht kennt.

In meinem Studio entwickelte ich Anfang 2020, parallel zu den bereits vorhandenen, gemeinsam erstellten klassischen Fotografien eine weitere Linie: Die gesunden Fastfoodsnacks aus Fernost auf unerwartet farbenfrohen, ins Auge stechenden Untergründen. Beim Anrichten des Produkts verzichtete ich auf die, in der Foodphotography meist obligatorische, perfekte Anordnung und ersetze diese durch mehr Leichtigkeit. So entdeckt Ihr nun die Bánh Mì auf neongelben oder auch tief violetten Untergründen.

Unsere Zusammenarbeit startete bereits 2018 mit Fotografien des Interieurs im Soumi. 2019 folgten die Innenräume des „Bnb – Bánh Mì and Beer“ an der Schwanthalter Höhe, sowie in der zweiten Jahreshälfte die Fotos im neu eröffneten „Maison Yang“, wieder mitten in der Stadt, in den Asamhöfen.

In der Maison bietet Henry nun selber wieder etwas neues an: eine Kombination aus chinesischer und vietnamischer Küche… aber dazu ein ander Mal mehr.

 

 

Hier gehts zum Soumi:
Website: http://www.soumi.de/
Instagram: @soumimuc
Facebook: https://www.facebook.com/Soumimuc/

Und hier findet Ihr das Bnb:
Website: http://bnb-munich.de/
Instagram: @bnb_munich
Facebook: https://www.facebook.com/banhmiandbeer/

Hier gehts zum Soumi:
Website: http://www.soumi.de/
Instagram: @soumimuc
Facebook: https://www.facebook.com/Soumimuc/

Und hier findet Ihr das Bnb:
Website: http://bnb-munich.de/
Instagram: @bnb_munich
Facebook: https://www.facebook.com/banhmiandbeer/

Motiv 3
Soumi

Henry Yang eröffnete 2015 das „Soumi“ in der Sendlinger Straße. Die Spezialität des Hauses: Bánh Mì. Man könnte sagen eine, geschmacklich völlig andere, willkommene Alternative zum beliebten türkischen Kebab.

Die leckeren vietnamesischen Sandwiches werden mit knackigen, eingelegten Karotten und Rettich, sowie Gurken, frischem Koriander, verschiedenen geheimen Saucen und einer Auswahl an saftigem Fleisch, Geflügel oder Tofu frisch vor Euren Augen zubereitet. Im Mund hat man plötzlich eine Geschmacksexplosion, die man so noch nicht kennt.

In meinem Studio entwickelte ich Anfang 2020, parallel zu den bereits vorhandenen, gemeinsam erstellten klassischen Fotografien eine weitere Linie: Die gesunden Fastfoodsnacks aus Fernost auf unerwartet farbenfrohen, ins Auge stechenden Untergründen. Beim Anrichten des Produkts verzichtete ich auf die, in der Foodphotography meist obligatorische, perfekte Anordnung und ersetze diese durch mehr Leichtigkeit. So entdeckt Ihr nun die Bánh Mì auf neongelben oder auch tief violetten Untergründen.

Unsere Zusammenarbeit startete bereits 2018 mit Fotografien des Interieurs im Soumi. 2019 folgten die Innenräume des „Bnb – Bánh Mì and Beer“ an der Schwanthalter Höhe, sowie in der zweiten Jahreshälfte die Fotos im neu eröffneten „Maison Yang“, wieder mitten in der Stadt, in den Asamhöfen.

In der Maison bietet Henry nun selber wieder etwas neues an: eine Kombination aus chinesischer und vietnamischer Küche… aber dazu ein ander Mal mehr.

Menü